Kontakt | Links | Login | Suchen:
  • P1040018

    P1040018

  •  

    Skala Schwierigkeitsgrad

    Siehe auch neue Wanderskala SAC. SAC

    T1
    Falls nach SAW-Normen markiert: gelb Wanderweg gut gebahnt. Gelände flach oder leicht geneigt, keine Absturzgefahr. Turnschuhe können getragen werden. Orientierung problemlos, auch ohne Karte möglich.

    T2
    Falls markiert: weiss-rot-weiss Bergwanderweg mit durchgehendem Trassee und ausgeglichenen Steigungen. Gelände teil-weise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Etwas Trittsicherheit. Trekkingschuhe sind empfehlenswert. Elementares Orientierungsvermögen.

    T3
    Falls markiert: weiss-rot-weiss Anspruchsvolles Bergwandern. Am Boden ist meist noch eine Spur vorhanden. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen. Gute Trittsicherheit. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung.

    T4
    Falls markiert: weiss-blau-weiss Alpinwanderweg nicht überall sichtbar, Route teilweise weglos. An gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen. Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen. Einfache, apere Gletscher. Vertrautheit mit exponiertem Gelände. Stabile Trekkingschuhe nötig. Gewisse Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen. Alpine Erfahrung.

    T5
    Falls markiert: weiss-blau-weiss Anspruchsvolles Alpinwandern. Oft weglos. Einzelne einfache Kletterstellen bis II. Exponiertes, anspruchsvolles Gelände (Schrofen). Wenig gefährliche Gletscher und Firnfelder. Bergschuhe nötig. Sichere Geländebeurteilung und sehr gutes Orientierungsvermögen. Gute Alpinerfahrung und elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Seil.

    T6
    Schwieriges Alpinwandern. Meist weglos. Kletterstellen bis II. Meist nicht markiert. Häufig sehr exponiert. Heikles Schrofengelände. Gletscher mit Ausrutschgefahr. Ausgezeichnetes Orientierungsvermögen. Ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.